© 1996-2014 · Bayerisches Spiele-Archiv Haar e.V. | Impressum

Pressemitteilung

Spieleerfinder-Messe in München-Haar am Anschlag

108 Spielerfinder oder Erfinderteams zeigten rund 150 neuentwickelte Spiele. 42 Spielespezialisten sichteten und filterten das vielfältige Angebot. Einige der Vertreter der Spielehersteller nahmen Prototypen gleich von der Messe mit, um sie in ihrer Redaktionen eingehend prüfen zu können. Die meisten jedoch lassen sich die spielbaren Entwürfe in den nächsten Tagen zuschicken. Viele dieser „noch ungeschliffenen Rohdiamanten“ erscheinen später, meist mit einer völlig anderen Gestaltung, auf einer Spielefachmesse als Neuheit. Vergleichbar mit einem Buchautor erhält der Erfinder dafür einen Honorarvertrag.

Die zweitägige Veranstaltung erfüllt den Anspruch, eine internationale Messe zu sein. Neben Spieleerfindern aus Europa von Finnland bis Spanien kamen Teilnehmer sogar aus USA und Australien.

Spieleerfinder aus dem Ausland tun sich oft schwer, einen Zugang zum deutschsprachigen Markt zu finden. Für sie stellen Sprache und Unkenntnis der gängigen Regeln schwierige Hürden dar. Um kreative Ideen aus anderen Kulturkreisen zu erschließen will das Bayerische Spiele-Archiv als Veranstalter den Anteil an ausländischen Teilnehmern weiter ausbauen. Dies wird zu Lasten inländischer Autoren gehen, denn die Veranstalter wollen die Messe nicht mehr weiter wachsen lassen, um den hohen professionellen Standard zu sichern.

Pressemeldung vom 02.11.2009
Ca. 192 Wörter, 1212 Anschläge (o.Lz)